Leinwand

Leinwand Hersteller

celexon Leinwände Deluxx Leinwände Projecta Leinwände WS Spalluto Leinwände Euroscreen Leinwände Reflecta Leinwände Screengoo Farbe Optoma Leinwände

Leinwand Formate

Beamer-Leinwände beim Experten online kaufen!

Wenn es um die bestmögliche Bildqualität geht, dann kommt man um eine Beamer-Leinwand nicht herum. Sie schöpft das ganze Potenzial Ihres Projektors aus.
Eine einfache Tapete oder eine gestrichene Zimmerwand können hier nicht mithalten. Das liegt an der Beschaffenheit und den physikalischen Eigenschaften von Projektionsflächen.
Eine Beamer-Leinwand besteht aus speziellem Material mit feiner Struktur. Sie bündelt das projizierte Licht und wirft es ohne qualitätsmindernde Streuung zurück.
Eine Tapete hat in den meisten Fällen eine ungeeignete Struktur (z. B. Raufasertapete): Das Licht wird nicht optimal reflektiert und es kommt zu Qualitätseinbußen bei der Bilddarstellung.
Zudem sind Tapeten nicht immer weiß. Das hat zur Folge, dass die Weißabstufungen des projizierten Bildes in Richtung des Tapetentons verfälscht werden. Weißer Schnee wird beispielsweise gelb: Kein schönes Bild! Kaufen Sie eine Leinwand! Dann sind Sie auf der weißen Seite der Projektion!

Gain-Faktor: Der Lichtlenker

Bevor Sie eine Leinwand kaufen, achten Sie auf den angegebenen Gain-Faktor. Denn der Gain-Faktor einer Beamer-Leinwand entscheidet darüber, wie viel und vor allem in welcher Qualität Sie das projizierte Bild sehen.

Mit dem Gain-Faktor (Leuchtdichtefaktor) wird bei den Leinwänden der Reflexionswert angegeben.
Dieser Wert liegt bei den meisten Beamer-Leinwänden zwischen 1,0 und 1,5 Gain. Sowohl für den Business als auch für den Einsatz im Heimkino sind Leinwände mit diesem Wert am besten geeignet.
Bei höheren Werten wird das Projektionsbild deutlich heller, der Blickwinkel hingegen kleiner.

Ein helles Bild ist beispielsweise für Seminarräume mit Tageslicht unabdingbar. Ein lichtstarker Beamer (wenigstens 3.000 ANSI-Lumen) kann hierbei von einer Leinwand mit hohem Gain-Faktor unterstützt werden. Diese Kombination sorgt dafür, dass das Projektionsbild erkennbar wird. Das geht jedoch auf Kosten eines größeren Blickwinkels: Zuschauer, die sich weiter weg von der Mitte der Projektionsfläche befinden, bekommen deshalb nur ein kontrastarmes Bild zu sehen.

Für eine Rückprojektions-Leinwand sind hingegen hohe Werte von über 2 Gain durchaus üblich, denn das Tuch dieses Leinwand-Typs muss von einem Projektor durchleuchtet werden. Das setzt eine stärkere Lichtleistung voraus und damit einen entsprechend hohen Gain-Faktor. Durch den höheren Gain-Faktor fällt der Blickwinkel jedoch geringer aus.

Leinwandformat: 1:1 | 4:3 | 16:9 …

Das Leinwandformat richtet sich in der Regel nach dem Ausgabeformat des Beamers.

Leinwandformate

Das beliebte 16:9 Format eignet sich am besten für Beamer mit den Auflösungen Full HD (1920 x 1080), HD ready (1280 x 720) und 4K (3840 x 2160). Diese Bildauflösungen entsprechen dem 16:9 Seitenverhältnis. Die Projektionsfläche der Leinwand wird dabei vollständig von dem projizierten Bild ausgefüllt.

Leinwände mit einem Seitenverhältnis von 16:10 sind ebenfalls erhältlich. Die Tuchgröße eintspricht hierbei der formatfüllenden WXGA-Auflösung (1280 x 800) und der WUXGA-Auflösung (1920 x 1200). Leinwandformate 1:1 und 4:3 werden ebenfalls noch gerne verwendet. Hierbei hat man den Vorteil, dass das Projektionsbild auf der Leinwand an die Raumhöhe angepasst werden kann. Außerdem eine Leinwand im 1:1 Format ist weiterhin interessant für Overheadprojektoren.

Stationäre Leinwände: Fest und beständig

Stationäre Leinwände sind für eine feste Installation gedacht. Sie werden entweder an der Wand oder der Decke montiert. Sie eignen sich sowohl für Business- als auch für Heimkino-Anwender gleichermaßen.

Für welchen Leinwand-Typ Sie sich entscheiden, hängt von dem zur Verfügung stehenden Platz und der Beschaffenheit des Raums ab. Sollte Ihnen also der Platz an der Wand für eine Wandmontage fehlen, dann könnten Sie alternativ zu einer Leinwand für Deckenmontage greifen. Häufig bieten stationäre Leinwände beide Montagemöglichkeiten.

Wir haben auch universelle Beamer-Leinwände: Sie lassen sich an der Decke oder optional auch an einer Wand anbringen.

Haben Sie einen Raum mit einer ausreichend großen Wandfläche und den Wunsch, diesen in ein echtes Heimkino zu verwandeln? Ideal dafür ist eine Rahmenleinwand. In einer Rahmenleinwand wird das Leinwandtuch fest eingespannt. Dadurch bildet es keine Wellen und bleibt konstant straff. Ihr schwarzer Rahmen steigert zusätzlich das Heimkino-Feeling.

Beamer-Leinwände können Sie entweder per Hand oder elektrisch über einen eingebauten Motor bedienen:

Bedienung per Hand z. B. Rollo Leinwand, Kurbel Leinwand
Bedienung über Motor z. B. Motorleinwand, Deckeneinbau-Leinwand

Mobile Leinwände: Überall einsatzbereit

Sie sind viel unterwegs mit Präsentationen, Vorträgen, Schulungen oder Business-Seminaren und -Workshops? Dann ist eine mobile Beamer-Leinwand genau das Richtige für Sie.

Oder suchen Sie eine Beamer-Leinwand für Meetings in wechselnden Räumlichkeiten innerhalb Ihres Unternehmens/Organisation? Auch dann sind Sie der/die perfekte Kandidat/in für eine mobile Projektionsleinwand.

Mobile Beamer-Leinwände wie zum Beispiel Stativleinwände können Sie problemlos und vor allem schnell auf- und wieder abbauen.

Als privater Nutzer können Sie ebenfalls die Vorteile der Mobilität genießen: Verbringen Sie gemütliche Abende im Garten mit Ihrer Lieblingsserie oder schauen Sie gemeinsam mit Ihren Freunden ein Fußballspiel im Partyzelt.

Leinwände für Deckeneinbau: Dezent und komfortabel

Eine direkt in die Decke eingelassene Beamer-Leinwand ist wohl die eleganteste Montage-Lösung: Im eingerollten Zustand fällt sie kaum auf und lässt sich bei Bedarf bequem per Knopfdruck ausfahren.
Befindet sich eine Deckeneinbau-Leinwand beispielsweise in einem Büro vor einer Fensterfront, kann diese nach der Benutzung eingerollt werden. Hierdurch wird das Tageslicht nicht dauerhaft von der Leinwand verdeckt.

Zur Auswahl stehen Ihnen drei Varianten der Ansteuerung zur Verfügung: entweder über einen Schalter, einen Trigger oder eine Funkfernbedienung. Einen Trigger verbinden Sie mit Ihrem Beamer. Jetzt können Sie die Leinwand beim Einschalten des Projektors automatisch ausfahren und beim Ausschalten wieder einfahren lassen.
Mit einem Deckeneinbau Set erhalten Sie alle für die Deckenmontage benötigten Komponenten.

Bei einer Sonderanfertigung bestimmen Sie die Tuchgröße, Leinwand-Tubusfarbe sowie zusätzliche Leinwand-Eigenschaften.

Leinwand Zubehör: Für besseren Halt & Bedienung

Es darf nichts fehlen! Wird es auch nicht!
In unserem Leinwand Zubehör finden sie passende Halterungen (z. B. Bodenanker-Sets, Wandabstandshalterungen) sowie zusätzliche Bedien- und Ansteuerungs-Elemente wie Trigger Kits und Fernbedienungen, die Ihnen eine Extraportion Komfort bieten.
Für einen sicheren Transport Ihrer Leinwand, bekommen Sie bei uns auch Softcases für Stativleinwände.

Leinwandfarbe: Wandanstrich fürs Heimkino

Leinwandfarbe kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Leinwand-Installation nicht möglich ist. Auch ohne eine Beamer-Leinwand können Sie Ihr Heimkino genießen. Mit einer speziellen Leinwandfarbe verwandeln Sie eine Wand in eine Heimkino-Leinwand.
Leinwandfarbe beinhaltet reflektionssteigernde Partikel, die in herkömmlicher Farbe aus dem Baumarkt nicht enthalten sind. Daher sollten Sie nicht die übliche Farbe für den Wandanstrich verwenden.

Für unterschiedliche Projektionsarten bieten wir eine Auswahl an verschiedenen Farbtönen:

  • Dunkle Farbtöne steigern den Kontrast und eignen sich für helle Beamer mit hohen ANSI-Lumen Werten (ca. 8000 Lumen).
  • Helle Farbtöneeignen sich hingegen für Projektoren mit niedrigen ANSI-Lumen Werten (ca. ab 1500 Lumen). Sie steigern leicht die Helligkeit der Projektion.

Die Verwendung von Leinwandfarbe ist nur bedingt eine Alternative zu einer richtigen Beamer-Leinwand, eher ein Kompromiss.


In 3 Schritten zur passenden Leinwand

1. Wo möchte ich eine Leinwand nutzen?

Für den mobilen Einsatz:
Stativleinwand, Ultramobile Leinwand, Mobile Tischleinwand, Mobile EasyFixx Leinwand, Mobile Rahmenleinwand

Für den stationären Einsatz:
Rollo Leinwand, Motorleinwand, Deckeneinbau Leinwand, Rahmenleinwand, Federroller Leinwand, Multiformat Leinwand, Kurbel Leinwand

2. Wie viel Platz habe ich zur Verfügung?

Entscheidend sind hierbei: das Beamer-Modell und die Raumgröße.
Unser Projektionsflächenberechner berechnet für Sie einen passenden Abstand und das Format der Leinwand.

3. Kann ich den Raum abdunkeln?

Der Raum kann abgedunkelt werden -> Gain-Faktor 1,0 bis 1,5

Der Raum kann nicht abgedunkelt werden -> Gain-Faktor über 1,5

(Leinwände mit höherem Gain-Faktor verstärken nur leicht das Projektionslicht. Ein lichtstarker Beamer mit wenigstens 3.000 ANSI-Lumen ist weiterhin erforderlich.


Holen Sie sich zusätzliche Infos in unserem Beamer Kaufberater!