Wie verbinde ich Beamer und Quelle?

Bei der großen Anzahl an Anschlüssen, die Ihnen zur Verfügung stehen, um Ihren Beamer mit Ihrer Quelle zu verbinden, kann man schnell den Überblick verlieren. Um Ordnung in den Kabelsalat zu bringen, möchten wir Ihnen im Folgenden die Bedeutung und Funktionsweise sämtlicher Anschlüsse erläutern und erklären, welchen Anschluss Sie für welche Auflösung benötigen. So wissen Sie bereits vor dem Beamerkauf, worauf Sie achten sollten, um das volle Projektionsvergnügen genießen zu können.

Alle Beameranschlüsse auf einen Blick



Alle Kapitel im Überblick

Analoge Videoanschlüsse

Analoge Video- und PC-Schnittstellen werden bereits seit vielen Jahren eingesetzt. Auf Grund der geringeren Datenübertragungsrate bieten sie heute im Verleich zu digitalen Anschlüssen eine weniger gute Bildqualität, sind aber weiterhin stark verbreitet.

Cinch-Video

Cinch-Video

Der Cinch-Video Anschluss wird auch Composite Anschluss genannt. Zur besseren Erkennbarkeit ist er in der Regel gelb ummantelt. Da die Übertragung nur über einen Kanal erfolgt, ist die Bildqualität auf einem niedrigen Niveau angesiedelt.

S-Video

S-Video

Der S-Video Anschluss wird auch S-VHS oder Hosiden Anschluss genannt. Gegenüber dem Cinch-Video Anschluss arbeitet er mit zwei Kanälen (Helligkeit/Farbe). Qualitativ ist er dadurch etwas besser als der Cinch-Video, es zeigen sich jedoch auch Einschränkungen. Diese sind mit der Anfälligkeit des Signals zu erklären, welches sich z.B. in Bildstörungen niederschlägt.

VGA

VGA

Der VGA Anschluss ist 15-poliger Anschluss zur Bildübertragung auf analoger Basis. Er wird auch DSub15 genannt und ist bei Notebooks und PCs häufig zu finden. Im Vergleich mit den anderen analogen Anschlüssen bietet er eine gute Bildqualität. Er lässt sich mit dem Ein- oder Ausgabegerät verschrauben und mit passender Konfiguration ist er auf YUV adaptierbar.

VGA out

VGA out

Der VGA out Anschluss ermöglicht das Durchschleifen des VGA Eingangssignals durch den Projektor. Somit lässt sich z.B. ein Monitor am Projektor anschließen, um den Inhalt, der auf dem Projektor gezeigt wird, zu überwachen. Auch hier ist eine Verschraubung des Steckers möglich.

YUV

YUV

Der YUV Anschluss auch Y Cb/Pb Cr/Pr oder Komponenten Anschluss genannt, ist ein analoger Videoanschluss mit drei Kanälen (Lichtstärke und zwei Farbkanäle). Qualitativ ist er der beste analoge Videoanschluss.

Digitale Videoanschlüsse

Zur Zeit bieten digitale Anschlüsse die beste Qualität in der Bildübertragung, da sie gegenüber analogen Anschlüssen mit deutlich mehr Übertragungskanälen arbeiten. Gerade für HD Material ist ein digitaler Anschluss eine Voraussetzung.

HDMI

HDMI

Digitaler Anschluss für die Übertragung von Bild & Ton. Notwendig für hochauflösende Bildqualität (HDTV). Seit HDMI 1.4 (High Speed) zur Übertragung von 3D Inhalten in Full HD geeignet.

DVI

DVI

-D
    

Digitaler Anschluss für die Bildübertragung. Er lässt sich am Ein- und Ausgabegerät verschrauben. Die Länge ist i.d.R. auf ca. 15 m begrenzt. Eine Adaptierung auf HDMI ist für die Bildübertragung möglich.

-I

Digitaler und analoger Anschluss für die Bildübertragung. Er lässt sich am Ein- und Ausgabegerät verschrauben. Die Länge ist i.d.R. auf ca. 15 m begrenzt. Eine Adaptierung auf HDMI ist für die Bildübertragung möglich.

-A
    

Analoger Anschluss für die Bildübertragung. Er lässt sich am Ein- und Ausgabegerät verschrauben. Die Länge ist i.d.R. auf ca. 15 m begrenzt.
Displayport

Displayport

Der digitale DisplayPort Anschluss ist mit dem HDMI Anschluss vergleichbar. Er dient der Übertragung digitaler Bild- und Audiodaten. Anders als der HDMI-Anschluss, ist dieser lizenzfrei. Ab dem DisplayPort Standard 1.3 ist bereits eine Übertragung von 5K Material möglich. Der 1.4 Standard ist in der Lage, HDR10 und Rec. 2020 zu übertragen, welches für 4K-Beamer und 4K-TVs im Heimkino eine wichtige Rolle spielt. Ein weiterer Vorteil des DisplayPorts ist, dass der Stecker über eine einrastende Nase verfügt, der den Stecker vor unabsichtlichem herausziehen schützt.

USB-C

USB Typ C

Der USB-C Anschluss (ebenfalls Thunderbolt 3 genannt) wird bei vielen Devices inzwischen zum Standardanschluss. Er vereinigt Daten, Strom und Bildübertragung in einem Anschluss. Dabei arbeitet er mit einem Datendurchsatz von bis zu 10 Gigabit/s. Damit ist er deutlich schneller als ein herkömmlicher USB 3.0 Anschluss. Es ist davon auszugehen, dass er in einigen Jahren gegebenenfalls den HDMI Anschluss ablöst.

Steuerungsanschlüsse

Steuerungsanschlüsse dienen der Signalübertragung von Steuerungssignalen. Sie werden hauptsächlich bei Festinstallationen verwendet, bei denen man das Gerät selbst fernsteuern muss bzw. mit der normalen Fernbedienung nicht mehr erreicht.

RS-232

RS-232

Über den RS232 Anschluss lassen sich Steuerungssignale an den Projektor übertragen, um ihn z.B. an- und auszuschalten. Auf den ersten Blick erscheint der Anschluss ähnlich einer D-Sub Schnittstelle. Es gibt ihn allerdings auch in rund, als RS232C Anschluss.

USB Typ B

USB Typ B

Der USB Typ B Anschluss wird hauptsächlich für die Übertragung von Steuerungsdaten verwendet. Somit ermöglicht man die Steuerung von Präsentationen o.ä. über die Fernbedienung des Beamers. Das Signal wird dann vom Beamer an den PC durchgeschleift.

LAN

LAN

Der LAN Anschluss ist in der Regel zur Übertragung von Steuerungsdaten ausgelegt und löst mehr und mehr den RS232 bzw. RS232C Anschluss als Steuerungsschnittstelle ab. Bei einigen Geräten bietet er auch die Möglichkeit der Datenübertragung, wobei sie qualitativ weniger an die Übertragungsqualität eines HDMI, DVI oder VGA Anschlusses heranreicht.

Audio Anschlüsse

Audio Anschlüsse bieten die Möglichkeit Tonsignale in den Beamer zu leiten, um seinen integrierten Lautsprecher zu nutzen. Hinzu kommt bei Audio Ausgängen die Möglichkeit das Signal durch den Projektor hindurch zu schleifen. Die Audio Anschlüsse liegen in den meisten Fällen in analoger Form vor.

3,5 mm Klinke IN

3,5 mm Klinke IN

Der 3,5 mm Klinkenanschluss (Eingang) bietet bei Geräten mit internen Lautsprechern die Möglichkeit, ein Tonsignal von einer externen Quelle an das Gerät zu senden und darüber auszugeben. Dieser Anschluss wird auch Mini-Jack genannt.

3,5 mm Klinke OUT

3,5 mm Klinke OUT

Der 3,5 mm Klinkenanschluss (Ausgang) bietet die Möglichkeit ein Tonsignal, das durch einen 3,5 mm Klinkeneingang an das Gerät geleitet wird, durch den Projektor durch zu schleifen. Dies wird z.B. bei der Installation von externen Lautsprechern in der Umgebung des Projektors genutzt.

Stereo Cinch

Stereo Cinch

Der Stereo Cinch Anschluss bietet bei Projektoren mit integriertem Lautsprecher die Möglichkeit ein Tonsignal an den Projektor zu senden. Im Vergleich zum 3,5 mm Klinkenanschluss bieten die Stereo Cinch Kabel den Vorteil von besserer Übertragungsqualität auf längeren Strecken.

Datenanschlüsse

Als Datenanschluss wird die klassische USB Typ A Schnittstelle bezeichnet, da der Beamer hierüber in der Lage ist von Datenträgern direkt Medien abzuspielen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Formate, die abgespielt werden können, je nach Projektor stark variieren.

USB Typ A

USB Typ A

Der USB Typ A Anschluss wird i.d.R. für externe Speichermedien wie USB Sticks verwendet, um Inhalte über den Beamer wiederzugeben. Der Großteil der Projektoren ist in diesem Fall allerdings nur in der Lage Bilddateien im JPEG Format abzuspielen. Vereinzelt findet man auch Geräte, die zusätzlich Video Dateien oder Microsoft Office Formate wiedergeben können.

Drahtlose Übertragung

Neben der Übertragung von Bildsignalen per Kabel wird zunehmend auch auf eine kabellose Datenübertragung zurückgegriffen. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um eine WLAN (WiFi) Verbindung. Hierzu wird ein Empfänger im Beamer bzw. am Beamer angebracht und dann von einem WLAN Sender, der sich z.B. im Notebook befindet, angesprochen. Allerdings ist zu beachten, dass die WLAN Verbindung bei Projektoren im Normalfall (Businessprojektoren) nicht die Stärke erreicht, wie man sie vom üblichen Internetanschluss her kennt.

WLAN

WLAN

Über WLAN lassen sich bei den hierfür vorgesehenen Geräten Bilder, Texte sowie Präsentationen übertragen. Auf Grund der bisher eingeschränkten WLAN-Stärke bei Projektoren ist die Übertragung von bewegten Bildern nur bedingt bzw. nicht möglich. Ausnahmen findet man hier nur bei Heimkinogeräten mit entsprechender Ausstattung. Bei einigen Projektoren ist es auch möglich, per WLAN über Apps von Apple Geräten (iPad / iPhone) Daten wiederzugeben.

Miracast

Neben dem herkömmlichen WLAN gewinnt Miracast, auch Screenshare oder Screen Mirroring genannt, immer mehr an Bedeutung. Diese Technologie bietet die Möglichkeit eine Punkt-zu-Punkt Verbindung von einem Miracast-fähigen Smartphone oder Tablet herzustellen. Der Miracast Standard ist in Systemen wie Android (ab Version 4.2) oder Windows (ab Version 8.1) zu finden. Die Übertragung ist im Gegensatz zu WLAN in der Lage, ein bewegtes 1080p Bildsignal in guter Qualität zu übertragen. Damit eignet sich Miracast für die Übertragung von Filmen von einem Tablet oder Smartphone. Miracast selbst finden wir in Projektoren oder in externen Empfängern integriert (z.B. HDMI Dongeln).


Beamer und MAC verbinden (Mini Displayport)

Eine Besonderheit, die den Apple Nutzern meist schon aus dem Monitorbereich bekannt ist, ist die Verbindung Beamer – Mac. In diesem Fall ist ein Adapter notwendig.

 

Beamer und Mac verbinden via Mini Displayport

Mini Displayport

Der Mini Displayport wird hauptsächlich von Apple verwendet. Dieser Anschluss arbeitet auf digitaler Basis, ist aber auch in der Lage, analoge Signale zu verarbeiten.

VGA oder DVI Adapter

Um den Mini Displayport nutzen zu können, benötigt man einen passenden Adapter. Dieser bietet die Möglichkeit, auf DVI und VGA zu adaptieren.

Optional: DVI auf HDMI Kabel

Da ein DVI Anschluss bei Beamern immer seltener zu finden ist, ist es ggf. sinnvoll, mithilfe eines DVI auf HDMI Kabels den Adapter mit dem HDMI Anschluss des Beamers zu verbinden.

HDMI

Digitaler Anschluss für die Übertragung von Bild & Ton. Notwendig für hochauflösende Bildqualität (HDTV). Seit HDMI 1.4 (High Speed) zur Übertragung von 3D Inhalten in Full HD geeignet.


Beamer und MAC verbinden (USB-C)

Generationen der Mac Books (2015er) und der Mac Book Pros ab der 16. Generation verfügen fast nur noch über USB-C Anschlüsse. Ein Mini-Displaport (Thunderbolt) oder ein HDMI Anschluss sind nicht mehr vorhanden. Um einen solchen Mac an einen Beamer anzuschließen, benötigen Sie einen Adapter.

 

Beamer und Mac verbinden via USB Typ C

USB Typ C

USB-C auf HDMI Adapter / USB-C auf VGA Adapter

Hierauf wird ein HDMI Kabel oder ein VGA Kabel adaptiert. Die 16. Mac Book Pro Generation ermöglicht die Nutzung von zwei Ausgabegeräten (Beamer / Display) zur gleichen Zeit. Hierfür benötigen Sie zwei USB-C Adapter.

Optional: HDMI auf HDMI Kabel

HDMI

Digitaler Anschluss für die Übertragung von Bild & Ton. Notwendig für hochauflösende Bildqualität (HDTV). Seit HDMI 1.4 (High Speed) zur Übertragung von 3D Inhalten in Full HD geeignet.


Welche Auflösung wird von welchem Anschluss unterstützt?

Mithilfe dieser Grafik können Sie bestimmen, welche Anschlüsse an Ihrem Projektor vorhanden sein sollten, um die Auflösung optimal nutzen zu können.

 

Auflösungen